Nr: 
0
Art: 
Brandeinsatz
Einsatzstichwort: 
Brand Industriebetrieb
Alarmzeit: 
18.11.2014 - 16:11
Schadensereignis: 

Vollbrand einer Fertigungshalle mit den Maßen 40 x 30 m.

eingeleitete Massnahmen / Einsatzverlauf: 

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde bereits auf Sicht die Alarmstufe durch den B-Dienst erhöht. Primär wurde der Schutz eines benachbarten Betriebes durchgeführt. Die Brandbekämpfung erfolgte mit 2 Wenderohren über Drehleiter, 1 tragbaren Wasserwerfer, 2 B- und div. C-Rohren. Zum späteren Zeitpunkt wurde das Löschmittel Wasser durch Schaum ersetzt. Zur Sicherung der Wasserversorgung wurden 2 B-Leitungen von einem ca. 250 m entfernten Kiesteich aufgebaut. Die Einsatzstelle wurde in 5 Abschnitte unterteilt. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung in Richtung Innenstadt wurden die Anwohner über Radiodurchsagen aufgefordert Türen und Fenster zu schließen. Um ggf. auftretende Schadstoffe nachweisen zu können, wurden der GW-Messtechnik, der ABC-Erkunder aus Porta Westfalica und das Landesamt für Natur- Umwelt- und Verbraucherschutz NRW (LANUV) aus Essen angefordert. In der Luft wurden nitrose Gase nachgewiesen, die jedoch weit unter den Grenzwerten lagen. Bodenproben werden vom LANUV ausgewertet. Die Ergebnisse liegen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt vor. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Das Gebäude wurde vollständig zerstört.
Die Löschgruppe Haddenhausen besetzte die Feuerwache zur Abdeckung von Paralleleinsätzen.

zusätzliche Information: 
Recyclingbetrieb für Elektroschrott
eingesetzte Einheiten: 
Berufsfeuerwehr
Löschzug Stadtmitte
Löschgruppe Hahlen
Löschgruppe Stemmer
Löschgruppe Kutenhausen
Löschgruppe Todtenhausen
Löschgruppe Leteln
Löschgruppe Aminghausen
Löschgruppe Päpinghausen
Löschgruppe Rechtes Weserufer
Löschgruppe Dankersen
Löschgruppe Meißen
Löschgruppe Bölhorst
Löschgruppe Häverstädt
Löschgruppe Dützen
Löschgruppe Haddenhausen
Versorgungsgruppe
Pressegruppe
eingesetzte externe Einheiten: 
Landesamt für Natur- Umwelt- und Verbraucherschutz NRW (LANUV)