Bewerbung für eine Ausbildung in der Laufbahngruppe 1, ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Um sich als Brandmeisteranwärter bewerben zu können, müssen zunächst folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU Mitgliedstaates                    (§7 BeamtStG)
  • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertig anerkannter Bildungsstand
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz in einer für die Verwendung in der Laufbahn der Feuerwehr geeigneten Fachrichtung
  • Höchstalter 38,5 Jahre am Tag der Einstellung
  • Führerschein Klasse B
  • Keine Vorstrafen
  • Teamfähigkeit und Engagement
  • Körperliche und geistige Fitness
  • die Bereitschaft die Ausbildung in Teilen an auswärtigen Dienststellen durchzuführen

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so ist im weiteren Verlauf des Bewerbungsverfahrens die körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Dies geschieht mittels eines von der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelten Leistungstests für Berufsfeuerwehren, der in mehreren Disziplinen Ausdauer, Kraft und Koordination abprüft.

Eignungs- und Leistungstest für Bewerber

Nach bestandenem Sporttest folgt der schriftliche Einstellungstest aus den Themenbereichen Mathematik, Rechtschreibung, Allgemeinwissen und Naturwissenschaftliche Grundlagen.

Die Bewerber, die auch diesen Teil des Einstellungsverfahrens erfolgreich meistern, werden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Hier möchte sich die Bewerbungskommission einen persönlichen Eindruck von den potentiellen neuen Auszubildenden machen.

Ferner wird zu dieser Gelegenheit die Höhentauglichkeit durch Besteigen der Drehleiter geprüft.

Als letzte Station im Bewerbungsverfahren für die Kandidaten, die als geeignet für die Ausbildung zum Brandmeister angesehen werden, steht nun noch die arbeitsmedizinischen und amtsärztlichen Untersuchungen an. Hier wird u.A. die allgemeine gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst und die Atemschutztauglichkeit nach G26.3 untersucht.

Ausbildung zum Brandmeister

Die Ausbildung zum Brandmeister beginnt i.d.R. zum 01.04. und dauert 18 Monate.

Während dieser Zeit werden zunächst im Tagesdienst (Mo-Fr) u.a. folgende Lehrgänge absolviert:

  • Feuerwehr Grundlehrgang
  • Atemschutzgeräteträger
  • Sprechfunker
  • Maschinist
  • Führerschein Klasse CE
  • Rettungssanitäter

Diese Lehrgänge finden extern bei einer anderen Berufsfeuerwehr mit angegliederter Feuerwehrschule statt.

Um diese Ausbildungsinhalte zu vertiefen und in die Praxis umzusetzen, folgen praktische Ausbildungsabschnitte an der Feuer- und Rettungswache Minden in den Bereichen Brandschutz, technische Hilfeleistung und Rettungsdienst. Der Auszubildende ist hierbei im Schichtdienst eingesetzt.

Die Ausbildung schließt ab mit der Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 1.2, ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst.

Der frisch ausgebildete Kollege wird nach seiner Ausbildung in den Einsatzdienst übernommen und versieht nun seinen Dienst in den Bereichen Brandschutz, technische Hilfeleistung und Rettungsdienst, sowie im Wachalltag in den Werkstätten der Feuerwache.

Interesse geweckt?

Diese Beschreibung soll einen Überblick über die Einstellungsvoraussetzungen und den Ablauf der Ausbildung geben. Nähere Informationen zu ausgeschriebenen Stellen erhalten sie unter

www.minden.de

Bei Fragen zum Einstellungsverfahren und zum Ablauf der Ausbildung

0571 8387 110       Marcus Friedrichs, Einsatz und Organisation

Bei Fragen zum sportlichen Einstellungstest

0571 8387 0           Kai Roski, Sportbeauftragter